April

weiter>

„Seelen der Liebe. Gott zum Gruße.

Leichter soll es werden. Es soll leichter werden. Derzeit in Eurem Tagesgeschehen, wie Ihr es auf Eurer Erde habt, seht Ihr sehr viel des Polaren. Ihr habt hier Auseinandersetzungen von bestimmten Nationen, die hier sich messen möchten oder auch hier Standpunkte setzen müssen – in ihren Gedanken, dass es so ist. Dann habt Ihr aber auch Vieles, was leicht erscheint, gut ist, leicht gelingt und so ist es sehr polar.

Wir sind wieder gerne gekommen in diesen kurzen Rapport, für eine kurze Weile nur, um Euch das zu schildern für den April die letzten 2 Wochen, da ist es dann auch die verbleibende Zeit, die dann ist für den April. 3 sind es.

Und so möchten wir Euch sprechen in dem Gebote noch einmal der Stunde – leicht soll es werden! – Und es geht darum, Ihr habt einerseits die Kämpfe, andererseits diejenigen, die sich schon engagieren hier, dass eben auf Eurer Erde ein Anderes entsteht. Ein anderes Miteinander. Und so seht Ihr Beides polar.

Wir möchten Euch in dieser Stunde gerne etwas geben das außerhalb dieses Wirkens dieser Polarität ist. So haben wir angefangen im Februar zu sprechen, dass Ihr immer etwas bei Euch habt, etwas, das was wertvoll ist, etwas, das Euch lieb ist, etwas, das Euch im Herzen gewogen ist. Und warum tun wir das?

Es ist sehr wohlgesonnen. Es bedeutet, sobald Ihr dies anschaut ist ein kurzes Innehalten und wir wiederholen, Ihr werdet ruhig, aber es bedeutet einfach, das Ihr hier etwas habt in Euch mit diesem Gefühl, dieser Erinnerung, das ist etwas, das außerhalb dieser Bewegung ist, das außerhalb dieser Polarität stattfindet. Und das ist es. Wenn Ihr mehr und mehr diese Ruhe zu Euch nehmt, dieses Euch gönnt, dieses doch erinnern, dann werdet Ihr merken, dass Ihr diejenigen seid, die dann helfen diesejenige Energie, die ja schon auf der Erde ist aber mehr und mehr manifest zu machen. Das bedeutet, dass hier Ihr Euer Wesen tatsächlich integriert habt und leben dürft – mehr und mehr und mehr. Und das bedeutet, dann beginnt es erst auch richtig leicht zu werden. Anders zu werden wie Ihr sagt. Viele sagen, Ihr sagtet immer es wird anders, aber wie denn?

Es bedeutet eben, dass diese Polarität ist. Ihr bewegt Euch innerhalb dieser Polarität, aber das, was Euren Wesenskern ausmacht, diese Standfestigkeit auch noch, die ist außerhalb. Die ist außerhalb dieser Bewegung. Ich möchte auch sagen, das ist auch etwas, das sich außerhalb, so wie Ihr es kennt – Raum und Zeit – bewegt. Und das ist eine gänzlich andere Energie. Das ist eine Energie, die mehr und mehr zuläßt das Empfangen, was doch so gerne auf Eure Erde möchte.

Ihr schreit und sagt, so hilf uns doch, so helft uns doch und wie können wir denn weiter gehen, dann sagen wir indem Ihr empfangsbereit seid. Ihr werdet ruhig. Ihr erinnert Euch einen Augenblick und dann ist es so, wenn Ihr anfangt Euch etwas zu lösen von dem Tagesgeschehen, denn das braucht Ihr sowohl von Eurem Geist auch der Körper braucht es, aber auch Euer feinstofflicher Körper. Er braucht diese Erholung, damit er eben diese Energie von der ich Euch sprache, das ist auch hier Euer wahren Wesen, was Ihr denn integriert und auch zu fühlen den göttlichen Funken und das ist genau diese Energie, die Euch dazu beiträgt und hilft und stabilisiert, die Empfangenden zu sein. Die dann eben nicht hier hastig herum rennen und sagen, oh, hier ist noch eine Arbeitsstelle, die muß ich ergattern oder hier ist noch etwas, denn ich habe ja noch nichts, sondern Ihr werdet ruhig und werdet merken durch diese Energie, denn es ist auch ein energetisches Verfahren, wird mehr und mehr zu Euch gegeben und kann mehr und mehr zu Euch gelangen. Das ist wichtig. Und dann ist es wirklich, dass Ihr merkt mehr der Freude, der Leichtigkeit. Und der April, die letzten Wochen sind etwas, wenn Ihr dieses tut, Ihr werdet auch merken, dass eine leichtere Schwingung kommt. Es war sehr schwierig. Es war hetzend. Es war auch, dass viele sich auseinander gesetzt haben mit einem Auge auch, ob es nicht doch wieder einen Krieg auf dieser Erde gibt, ob es nicht doch noch zum nuklearen Ausschreiten kommt und so ist das oft schwierig auch und Ihr werdet auch merken so, wie auch das Instrument in dem Momente in einem Atem ist der kurz ist. So sagen wir auch atmet wieder durch und eben ruhig werden, so dass diejenige Energie, wenn Ihr Euch erinnert so an dem schönen Zusammensein in dem Wirken mit der Erde und dem geistigen Prinzip, eben in dieser Erinnerung, wenn Ihr etwas Schönes habt, bei Euch habt. Das ist sehr, sehr wichtig noch immer mehr noch und dieses zu Euch nehmen und immer einen Atemzug der Ruhe, der Pause, dann werdet Ihr merken es bewegt Euch nicht innerhalb der Polarität, sondern Ihr werdet Euch bewegen eben in dieser wunderbaren vollständigen Energie wo alles ist und alles ganz ist, alles einheitlich und da ist und das ist, was wir Euch sprechen dürfen für den April. Es gibt ein Folgendes dann in dem Mai.

So, Kinder der Liebe seid gegrüßt aus dem Marienstrahl. Wir sind bei euch und warum der Marienstrahl? Er ist hier sehr aktiv bei denjenigen, die doch zeigen wie es gelingt das Empfangens so von Euren Ebenen zu uns und so geben wir sehr viel zu Euch, damit Ihr dieses begreifen könnt mehr noch, mehr handfest haben könnt hier in Eurer Materie in dem Alltag auch und so sind wir immer diejenigen, die dann weben von dem Geistigen zu der Materie wie viele andere Energien derzeit auch. Wir sind aber hier viel in der Beauftragung dessen, dass das Empfangen gelingt von uns zu Euch. Und so sei es.

Habet Dank Seelen der Liebe. Gott zu Gruße. Wir sprachen aus dem Marienstrahl und auch Dank dem Instrument wiederum für die Übertragung der Worte in dem Direkten.“

weiter >

FULLSCREEN

Michaela Kiesswetter © 2013 | Impressum

Michaela Kiesswetter-Brassat 2018 | Verwendung von Cookies: Info